Bewegung im Lukas-Podolski-Stadion – 2,3 Mio Euro Investition

05.03.2021

„Die Kreisstadt Bergheim zählt zu den sportaktiven Städten in Nordrhein-Westfalen.“ So steht es in einem Gutachten des Instituts für Sportökonomie und Sportmanagement der Sporthochschule Köln, die seinerzeit den Sportentwicklungsplan fortgeschrieben hat. „Das war und ist ein schönes Lob“, freut sich die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur der Kreisstadt, Elisabeth Hülsewig. „Aber wir haben uns nicht darauf ausgeruht. In den vergangenen Jahren haben wir finanzielle Zuschüsse in einem siebenstelligen Bereich für den Bau von Kunstrasenplätzen und Sportlerheimen im Stadtgebiet zur Verfügung gestellt.“
„Wir müssen investieren, um unsere Sportstätten attraktiv zu halten, so aktuell im Lukas-Podolski-Stadion für 1,26 Mio Euro für ein neues Sportlerheim des FFC-Bergheim und 500 T€ für die Grundsanierung des Naturrasens“ sagt Christian Karaschinski, Vorsitzender der CDU-Fraktion Bergheim. „Das sind wir dem Breitensport schuldig. Gleichzeitig schaffen wir so gute Bedingungen zur Förderung unserer Sporttalente.“
Und die gebe es nicht nur im Fußball, betont Elisabeth Hülsewig. Sondern auch in anderen Sportarten, weiß die Christdemokratin. Die CDU-Fraktion im Rat der Kreisstadt Bergheim will deshalb in dem Zuge die Tartanbahn im Lukas-Podolski-Stadion in Bergheim für 500 T€ erneuern. Hülsewig: „Jetzt sind mal die Leichtathleten dran. Die marode Tartanbahn muss ebenfalls grunderneuert werden, um auch für unsere Schülerinnen und Schüler in der Leichtathletik gute sportliche Bedingungen zu schaffen.“

 

Bild: v.l.: Elisabeth Hülsewig, Christian Karaschinski, Marco Schiffer (Vorsitzender LC Jugend Bergheim 07)